Gast-Post: Sabine von Zwergenzwirn!

Hallo liebe Apfelfreunde,
erst einmal vielen, vielen Dank an die liebe Nora, dass ich heute bei ihr erzählen darf, was ich so mache. Also, mein Name ist Sabine, ich wohne und arbeite in der französischsprachigen Schweiz, habe zwei tolle Kinder und liebe es, zu „knibbeln“, wie mein Mann meinen Handarbeits- und Bastelwahn nennt. Das mache ich am liebsten für und / oder mit meinen beiden Süssen. Über diese Unternehmungen berichte ich auf meinem blog www.zwergenzwirn.com, auf dem es vor allem viel selbstgestrickte/ -genähte und -gehäkelte Kleidung für die Kinder zu sehen gibt, aber auch die beinahe wöchentlich stattfindenden Bastelrunden mit meiner Grossen (die bald drei Jahre alt wird), manchmal auch was Essbares und was mir sonst noch so gefällt. Aber genug gequasselt, schaut doch einfach mal vorbei!
Heute möchte ich Euch hier ein kleines Tutorial zeigen.

Kürzlich hat meine Tochter die Krippengruppe gewechselt und als Abschiedsgeschenke für die tollen Erzieher gab es unter anderem diese Handyhüllen. Ich bin ein Nähanfänger, erwartet also keine Wunder, aber ich finde das Endergebnis sogar ganz schick, das Kindergekritzel erinnert mich irgendwie an Designs von Paul Smith!
Man braucht zunächst mal ein paar Textilkreiden, mit denen können kleine Kinder viel besser auf Stoff malen, als mit Filzmalern. Dann lässt man das Kind nach Belieben ein Stück Stoff verfeinern.

Das Werk muss man dann als nächstes für die Ewigkeit festhalten und deswegen bügeln (am besten die Anleitung auf den Stiften befolgen!). Wenn ich so etwas „fest“bügele, mache ich das immer zwischen zwei Blatt Papier, sonst ist der Bügeltisch auch verschönert.
Als nächstes schneidet man sich ein Stück Walkloden zurecht, Grösse 23×7.5cm, und ein entsprechendens Stück bemalten Stoff, schmaler, aber dafür länger (oder deutlich breiter, dafür kürzer). Nun ist auch der Moment gekommen, alles, was man sonst noch an Verzierung auf der Hülle haben will, wie zum Beispiel Webbänder, ebenfalls ensprechend auszuschneiden.

Dann pinnt man den bemalten Streifen mittig auf das Stück Walkloden, mit umgeklappten Rändern, so dass man die Fransen nicht sieht. Das ganze auf beiden Seiten entlang der Stecknadeln mit einer geraden Naht annähen.

Eventuelle Webbänder ebenfalls annähen.

Als nächstes klappt man die kurzen Enden des Walkloden inklusive des bemalten Stück Stoffs, der darauf nun festgenäht sein sollte, einmal einen halben Zentimeter nach innen (innen ist die Seite, auf der sich nicht das bemalte Stück Stoff befindet) und näht das ganze ebenfalls mit einer geraden Naht fest. Eventuell noch überstehende Reste vom bemalten Stoff trimmen. Und jetzt kommt’s: Einfach das ganze in der MItte zusammenklappen, so dass die kurzen Enden aufeinander liegen und mit einer weiteren geraden Naht auf jeder der beiden langen Seiten nah am Rand festnähen. Fertig. Hier sind ein paar Beispiele, wie so eine fertige Handyhülle aussieht:

Man kann natürlich auch anderen, unbemalten Stoff nehmen, oder nur Webbänder, oder gar nichts draufmachen, oder eine Häkelblume draufsetzen- der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. In der vorgestellten Variante eignet es sich jedenfalls hervorragend dafür, Geschenke für Kindergärtnerinnen, Lehrer, Väter oder, wenn man als (Paten)tante im Einsatz ist, sogar für Mütter mit Einsatz des Kindes zu machen, auch wenn das Kind noch sehr jung ist. Ich hoffe, die Anleitung hat Euch gefallen und falls Ihr mal so eine Handytasche macht, würde ich mich über eine kleine Info auf meinem Blog sehr freuen, damit ich mir anschauen kann, was Ihr so daraus gemacht habt! Viele liebe Grüsse, S.

 

Danke Sabine für deine schöne Anleitung und den wirklich schönen Mail-Kontakt, den wir 

Besucht Sabine auf ihrem Blog, es lohnt sich wirklich!!!

Teilen

Dieser Eintrag wurde in Allgemein, Gast-Post gepostet. Bookmark des permalinks.

4 Responses to "Gast-Post: Sabine von Zwergenzwirn!"

Kommentar hinterlassen