Winter, ich liebe dich!

Wie viele von euch wissen, bin ich ein eisen Weihnachtsfan. Da dieses Jahr aufgrund diverser Faktoren für uns Weihnachten und die Weihnachtsstimmung etwas kurz kommt, muss ich was anderes Gutes am Winter suchen.

Und als es vorgestern angefangen hat zu schneien und Johann Riesenaugen bekam und die Schneeflocken angegrenzt hat, da wusste ich, was mich bis in den März (vielleicht) retten wird: Schnee!

Wir ziehen Ende diesen Monats um, genau einen Tag nach Weihnachten und was wäre eigentlich ein cooleres Geschenk für Johann wie einen Schlitten? Bei Edingershops habe ich diese Auswahl an Schlitten entdeckt. (ja, ich weiß er ist klein, aber es gibt hier auch extra Schlittenlehnen)

Ich stelle es mir so romantisch vor, in dem Tausend-Seelen-Dorf, was bald unser zu Hause sein wird, abendliche Spaziergänge mit dem Schlitten zu machen!!!

Natürlich ist es schöner, wenn es vor Weihnachten schneit, man die ganzen Lichter in den Häusern beobachten kann und voller Vorfreude zu Hause leckere Lebkuchen isst – aber das Leben ist nicht immer ein Wunschkonzert und viel Jammern hilft nun nicht: In Deutschland fängt der Winter halt immer erst so richtig im Januar an und da ist ja bekanntlich Weihnachten schon vorbei.

Bald kann ich solche Bilder mit schönerem Hintergrund machen: Alten kleinen Einfamilienhäuschen, und einem großen Schneemann im Hof!

Bildschirmfoto 2013-12-08 um 08.23.03

Ach, ich weiß jetzt endlich, was alle meinen, wenn sie sagen, dass man mit Kinder noch mal „Die Welt durch Kinderaugen sehen kann“.
Ich freue mich wirklich auf den ersten Schnee. Ich bin quasi schon ganz aus dem Häuschen.

Also werde ich nun mal meinem kleinen Sohn „Schneeflöckchen, Weißröckchen“ vorsingen. Dabei fällt mir ein, das kann ich noch auf der Blockflöte spielen. Das findet der sicher lustig.

Was man nicht alles für die Kinder macht…

 

xoxo. nora.

 

Teilen

Dieser Eintrag wurde in Allgemein gepostet. Bookmark des permalinks.

Kommentar hinterlassen