6 Monate

Vor zwei Tagen bist du – mein Baby – sechs Monate geworden.
Ein halbes Jahr.
Noch 35 mal so lange und du feierst deinen 18. Geburtstag.
Wenn man es so sieht, dann finde ich, dass du zu schnell groß wirst, denn ich habe mich neulich noch mit deinem Papa darüber unterhalten, dass wir die Wochen zu deiner Ankunft immer in Tatorten berechnet haben und es ist mir, als war es gestern, als er sagte „Noch 22 Tatorte“.

Damals wusste ich noch nicht, dass du, mein kleiner Wirbelwind, alles auf den Kopf stellen würdest, dass sich mein Leben grundlegend ändern würde – ich dachte immer für meinen Teil, ich bleibe die „alte“ Nora. Aber das stimmt nicht.

Du machst mich jeden Tag stolzer und glücklicher. Du bist so ein liebes, hübsches, tolles Kind, halt alles das, was eine Mutter über sein Kind sagt.

Seit ein paar Wochen isst du Brei, dein Lieblingsbrei ist Apfel-Mango (selbstgemacht versteht sich) und geriebener Apfel. Aber wenn man ehrlich ist, magst du immer noch am allerliebsten gestillt werden.
Seit neustem kannst du robben und machst die Wohnung unsicher und ich freue mich schon jetzt auf die neue Wohnung, da hast du mehr Platz und wir können von Anfang an alles kindgerecht sicher machen.

Alles in allem bist du bei uns angekommen. Ich habe realisiert, ein Kind zu haben und du weiß ganz genau, wer seine Mama ist. In diesem Fall gehen wir leider nicht so sehr auf den Papa ein, denn daran müssen wir noch ganz hart arbeiten. Du bist ist ein typisches „Mama-Kind“ und hängst sehr an mir. Auf der einen Seite macht mich das natürlich sehr stolz, auf der anderen Seite etwas traurig, immer dann, wenn ich sehe, wie dein Papa darunter leidet. Aber auch das wird sich ergeben. Eines Tages. Und dann spiele ich die zweite Geige. Unvorstellbar zur Zeit, wo ich mich doch jeden Tag ein bisschen mehr in dich verliebe.

Nun höre ich grade, wie du wach geworden bist und herumquakst.
Ich freue mich auf diesen Tag mit euch, dein Papa hat Urlaub und wir gehen auf den Weihnachtsmarkt – das letzte Jahr, wo wir quasi neben einem wohnen.
Aber das ist ein anderes Thema und verdient einen eigenen Post.

Ich bin so glücklich deine Mama zu sein, mein lieber Maulwurf, du bist ein ganz besonderes Baby.
Und glaub mir, du wirst so sehr geliebt.
Das Leben ist so viel besser mit dir, in jeder Sekunde, an jedem Tag.

Ein Küsschen von deiner Mama.

Teilen

Dieser Eintrag wurde in Baby J., Briefe an den Sohn gepostet. Bookmark des permalinks.

2 Responses to "6 Monate"

Kommentar hinterlassen