Wie man…ein Häkelkissen herstellt: Teil 3

Damit ihr am Wochenende auch mit dem Kissen fertig werden könnt, kommt hier der dritte und somit letzte Teil.

Eigentlich verstehen sich die letzten Schritte von selber, aber ich schreibe sie euch mal ganz ausführlich auf :)

Also. We wir gestern ja schon festgestellt haben, passen Vorder- und Rückseite dank genauem Messen genau aufeinander.

Damit nun beim Nähen nichts verrutscht, fixiere ich immer die Vorderseite, die nun rechts auf rechts auf der Rückseite liegt, mit Nadeln.
Dabei ist zu beachten, dass man die Seite mit den festen Maschen auf die Seite mit dem Umschlag legt, damit später alles stimmt.

Nun wird genau in der Falte, wo die letzten Stäbchen auf die halben Stäbchen treffen genäht.
Ich hatte am Anfang Angst, dass die Maschine das nicht packt und so habe ich die ersten Kissen mit der Hand genäht, aber die Maschine kommt ohne Probleme durch die Wolle!

Drei Seiten werden nun genäht, die Seite mit dem Umschlag bleibt offen.

Nun kann das Kissen umgestülpt und die Ecke ordentlich rausgedrückt werden.

Dann wird noch einmal gebügelt.

Jetzt wird´s noch einmal spannend.

Passt das Kissen in den Bezug?

Passt!
Nun, zum Verschließen, habe ich mir 4 bunte Knöpfe ausgesucht, die ich auch annähe, obwohl das Kissen schon im Bezug steckt.

Die natürlichen Löcher, die durch das Häkeln entstehen, benutze ich hier einfach als Knopflöcher.

Ja…und das war es auch schon!

Jetzt hat der kleine J. endlich sein Kissen zurück und wir haben vier bunte, ganz individulle Kissen in unserem (etwas zu buntem) Bett liegen.

Ich liebe es!
Felix freut sich sicher genauso über die bunten Kissen wie über die pastellfarbenen Handtücher in Regenbogenfarben, die wir nun besitzen ;)

Habt viel Spaß beim nachhäkeln/nähen/patchworken.

 xoxo, nora.

 

 

Teilen

Dieser Eintrag wurde in Allgemein gepostet und getagget , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark des Permalinks.

One Response to "Wie man…ein Häkelkissen herstellt: Teil 3"

Kommentar hinterlassen