7 Monate, 3 Wochen

Mein liebster Johann!
Diesen Monat bin ich etwas zu spät dran, dir zu deinem „Geburtstag“ zu schreiben, aber du weißt ja sicherlich warum.

Wir sind umgezogen und mit viel Stress, viel Arbeit und vielen, vielen Steinen die uns in den Weg gelegt wurden hatten wir zu kämpfen. Die meiste Zeit konnte deine Mama nicht schlafen, so viele Gedanken haben mich wach gehalten.

Du hattest so wenig von Mama und noch weniger von Papa, der erschreckender weise bis gestern im Krankenhaus lag und nun, nach 2,5 Wochen endlich wieder bei uns ist!

Du warst aber in dieser Zeit wirklich ein Vorzeigebaby. Du hast dir immer etwas zum Spielen gesucht und hast das Beste aus jeder Situation gemacht. Du hast gelacht, auch wenn wir es nicht konnten und uns so die Zeit so viel einfacher gemacht. Ich bin so wahnsinnig stolz auf dich!

In der neuen Wohnung fühlst du dich pudelwohl und eroberst in allen Zimmern ein Eckchen für dich aber am allermeisten zieht es dich immer unter den Tisch, wo du auch das Stehen gelernt hast.

IMG_4044

Manchmal, kleiner Maulwurf, möchte ich noch einmal die Zeit zurückdrehen, dich noch einmal im Arm halten mit dem Wissen von heute. Ich kann nicht glauben, wie schnell du groß wirst, wie gut du mich verstehst und wie du mit mir kommunizierst. Du zeigst mir immer ganz genau was du magst und was nicht!

Ach Maulwürfchen, ich hab dich so lieb, das kannst du dir nicht vorstellen.
Weißt du was? Bleib so wie du bist, mein Kind. Seh bitte weiter durch diese Auge ohne Furcht und mit so viel Freude am Leben.

Du bist das Beste, was mir passieren konnte.

Ich genieße es so sehr dich bei mir zu haben an jedem Tag, in jeder Sekunde.

Ein Küsschen von deiner Mama.

Teilen

Dieser Eintrag wurde in Briefe an den Sohn gepostet. Bookmark des permalinks.

3 Responses to "7 Monate, 3 Wochen"

Kommentar hinterlassen