Lieber Papa.

Ich habe letztens gelesen, dass die meisten Menschen ihren Liebsten dann sagen, wie wichtig sie sind, wenn sie auf deren Beerdigungen gehen.
Das möchte ich definitiv auf jeden Fall vermeiden und dir jetzt schon einmal sagen: Du bist der tollste Papa, den ich mir vorstellen kann!

Da du weisst, dass ich meistens anfange zu weinen, wenn ich Menschen erzähle, wie lieb ich sie habe, schreibe ich es nun hier auf. Da habe ich Zeit und kann auch mal aufhören um ein Tränchen zu verdrücken.

Du hast heute Geburtstag und wirst 60 und ich werde nächstes Jahr 30. Ich bin jetzt zwar schon halb so halt wie du, aber immer noch fühle ich mich wie dein kleines „Müselche“.


Leider hatten wir früher nicht so viel Zeit füreinander, wie du es dir gewünscht hast und vielleicht auch nicht so, wie ich es gerne gehabt hätte.

Aber ich habe ganz ganz tolle Erinnerungen.

Einmal hast du mich aus dem Kindergarten gelassen und bist einfach mit mir ins Phantasialand gefahren.

Und ganz oft warst du mit mir im Schwimmbad. Und da hast du mir schwimmen, tauchen und vom 5er-springen beigebracht.

Und im Schwimmbad war es auch, als ich nach einem Sturz ein Pflaster auf dem Knie hatte und mich nicht getraut habe, es abzumachen. Da hast du den altbekannten Eltern-Trick gemacht. „Guck mal da oben, Nora!“ und Zack! war das Pflaster ab.
Seit dem Tag kann ich das selber und es tut wirklich nicht so weh :)

Und du hast mit mir dein Lieblingsspiel gespielt, immer, wenn Mama arbeiten war. „Mama, Papa, Kind“. Das ging so: Mama arbeitet, Kind malt und Papa macht ein Mittagsschläfchen.

Ich kann es dir ja jetzt sagen: Ich wusste schon damals, dass das kein Spiel war, wo ich besonders beschäfigt wurde ;)

Aber am allerbesten ist, dass wir nun so ein tolles Verhältnis haben, dass du mich in den Job gebracht hast, in dem ich immer noch arbeite und dass du mir immer hilfst.

Und dass irgendwas dran ist, wenn Mama sagt…mach dir keine Sorgen, Nora. Ich frag mal den Papa.
Das ging sogar, als du mich, ohne den Schlüsseldienst zu rufen, am 2. Weihnachtstag aus dem WG-Zimmer befreit hast, in dem ich mich eingeschlossen habe.

 Was ich mit all dem sagen will ist, dass ich dich genau so mag, wie du bist und ich froh bin, dass der Storch mich zu euch gebracht habe (ach, wenn ich nun an Störche denke, weiss ich ja von euch, dass es da noch eine Anekdote gibt, aber wir langweilen die Leser besser nicht weiter mit unserem persönlichen Familienkram).

Ich freu mich auf heute Abend. Und ich freu mich, dich zu haben. Und ich wünsche dir den schönsten Geburstag, den man sich wünschen kann!

Ich hab dich lieb Papa. Happy happy happy Birthday!

Dein Töchterlein Nora.

Teilen

Dieser Eintrag wurde in Familie gepostet. Bookmark des permalinks.

5 Responses to "Lieber Papa."

Kommentar hinterlassen