34. Woche

Dafür, dass ich letzte Woche so spät dran war mit der wöchentlichen Festhaltung meines – im Gegensatz zum Rest des Körpers – immer weiter wachsenden Bauches, habe ich es diesmal ja ganz pünktlich geschafft.

Aber das ist ja auch kein Wunder; ich bin ja nun „Hausfrau“ (obwohl ich wundere mich, was man alles erledigen kann, auch wenn man den ganzen Tag alleine zu Hause ist).
Gestern zum Beispiel habe ich den Keller aufgeräumt, mehrere Maschinen Wäsche gewaschen, eingekauft, den Kühlschrank abgetaut und gereinigt, gehäkelt, Bestellungen bearbeitetet und noch vieles mehr. Puh, das war so anstrengend, dass ich mich dafür aber heute auch mal mit einem Mittagsschläfchen belohnt habe (eigentlich mag ich das gar nicht, weil ich nach dem Schlafen der verwirrteste Mensch der Welt bin, der weder weiß, wo er ist, noch, welcher Tag ist. Deshalb versuche ich es meist zu vermeiden).

Aber genug von meinen komischen Angewohnheiten erzählt, hier kommt: Das vom kleinen, zierlichen Babywalross mutierte Mutterwalross:

Wenn ich die Bilder so sehe frage ich mich immer, warum ich nicht vorne überkippe.

Gerade habe ich mit Schrecken festgestellt, dass es nur noch 49 Tage bis zum errechneten Termin sind und sich das extrem wenig anhört. Irgendwie habe ich weder die Kliniktasche gepackt, noch hier alles zu Ende vorbereitet. Also, kleiner J., Füße still halten und schön drin bleiben. Du weißt, die Mama ist nicht so organisiert wie sie immer tut.

So und wie immer passend zum Bild nach einer Idee von Svenja:

Wie weit bin ich: 33+0
Der beste Moment dieser Woche: Kochen und lecker essen. Und sich zu Hause so richtig wohl zu fühlen.
Am meisten nervt mich: Dass meine Werte beim Arzt immer noch nicht besser geworden sind und wir abwarten, was da zu kommt. Ich hoffe mal, nichts schlimmes.
Heißhunger auf: Alles. Kann aber nichts essen, weil ich SOOOOO schlimmes Sodbrennen habe!
Wehwehchen: Sodbrennen und das leidige Blasenthema.
Ich freue mich: Auf jeden einzelnen Tag, den ich noch schwanger bin. Wer hätte schon gedacht, dass ich das mal so genießen kann? Und auf morgen. Da kommt meine Mama mich besuchen.

Weitere Bäuche könnt ihr hier sehen: Frau Elch, StefanieMargarete Audrey, DanyTriTraTrullaLaMarielleSandraMissy,Blonde City Mom,Punkelmunkelkleines Ich kleines WirKatIsaMaya

Felix ist heute leider nicht dabei. Der ist im Brauhaus. Und ich sterbe vor Futterneid. Schlimm. Auch das ist was, das ich eigentlich nicht kenne!

xoxo, Nora.

Teilen

Dieser Eintrag wurde in Baby J., Schwangerschaft gepostet und getagget . Bookmark des Permalinks.

One Response to "34. Woche"

Kommentar hinterlassen