From Cologne to New York

Vor längerer Zeit habe ich euch ein paar Taschen gezeigt, allerdings nicht gesagt, was ich damit vorhatte.

Sie waren Geschenke für meine Verwandten in Amerika.

Vor ein paar Monate habe ich angefangen, Kontakt mit meiner Großcousine Roseanne zu pflegen. Sie ist eine unglaublich liebevolle, einfühlsame Frau. Das kann ich nur aus Chats und Mails nachempfinden, meine Eltern haben sie jedoch persönlich kennengelernt (ich auch, aber ich war zu dem Zeitunkt viel zu klein) und auch sie bestätigen dieses Gefühl.

Roseanne hat eine Schwester, Renate, meine andere Großcousine.
Kurz nachdem ich intensiveren Kontakt mit Roseanne hatte, wurde bei Renate Krebs festgestellt. Sie hat sofort mit der Chemo begonnen.

Ich hatte das Gefühl, es wäre nett, wenn sie unverhofft etwas bekommen würden und so haben meine kleine Cousine Hannah und ich ein Care-Packet fertig gemacht (also sie hat mehr gemacht – zur Post bringen usw… Danke, Hannah!!!).

Gestern kam das Päckchen an und ich habe SO eine liebe Mail erhalten mit ganz vielen Dankesgrüßen.

Ich habe mich zwar sehr darüber gefreut, auf der anderen Seite bin ich so traurig, nicht mehr tun zu können, als so eine kleine Freude zu machen. Es ist schrecklich zu wissen und zu hören, wie es Renate geht und ich hoffe sosososo sehr, dass die Chemo anschlägt. Aber dazu müssen wir noch ein wenig warten.

Die andere Tasche ist für Lori, Roseannes´Freundin.

UNd soll ich euch was sagen?

Am meisten freut´s mich, dass sie sich freuen ;)

Teilen

Dieser Eintrag wurde in Familie, Selbstgemachtes gepostet. Bookmark des permalinks.

5 Responses to "From Cologne to New York"

Kommentar hinterlassen