Der Urlaub in trockenen Tüchern

Oh mein Gott, ich habe gerade festgestellt, dass ich ewig, ewig, eeeewig nichts mehr geschrieben habe.

Irgendwie habe ich aber auch wirklich das Gefühl, dass ich zur Zeit gar nichts so richtig hinbekommen, ausser mit Johann zu spielen und auf dem Spielplatz oder im Schwimmbad rumzuhängen.

Meine Wohnung verwahrlost langsam, ich muss unbedingt meine Steuererklärung machen, Arzttermin, Dinge für das Weihnachtsgeschäft verbereiten, bloggen…und was tue ich?
Nichts.

Das Leben könnte schlimmer sein.

Gerade hatten wir 3 Wochen Urlaub und haben sie dank wunderschönem Wetter auch total genossen. Weil wir uns ein neues Sofa gekauft haben und nun erstmal komplett pleite sind, viel eine größere Reise ins Wasser und so haben wir 1,5 Wochen bei den Schwiegereltern verbracht und die restliche Zeit haben wir umgeräumt, gestrichen, verkauft, aussortiert, gebohrt und alles wieder etwas schöner gemacht…in unseren Arbeitszimmern.

Hier ein kleiner Einblick in Bildern:

Wir waren im Biosphärenhaus

img_1946

Und danach noch auf dem anliegenden Baumwipfelpfad (für mich als Mensch mit Höhenangst besonders spannend!)

img_1950-wiederhergestellt img_1953

Dann haben wir ein Arbeitszimmer dazu bekommen und das hieß: Ausmisten, umräumen und das größte Chaos, was man sich vorstellen kann.

img_1989

Felix fand das alles viel lustiger als ich:

img_2054

Mit der restlichen Farbe habe ich noch das Kinderbadezimmer gestrichen hinter dem Waschbecken, da sah es nämlich nicht mehr schön aus.

img_2029

Apropos Kinderbadezimmer: kurz vor dem Urlaub ist uns noch etwas schönes passiert! Johann ist plötzlich trocken geworden.
Es war an einem Samstag, wir hatten natürlich keine Windeln mehr und da ich wirklich keine Lust hatte mich ins Auto zu setzen habe ich ihm gesagt: Ich glaube, du bist jetzt trocken.
Johann hat dann wie selbstverständlich geantwortet: “Mama, ich möchte nie wieder eine Pampers anziehen.”
Ich habe das mal so im Raum stehengelassen und mich auf viel Wäsche und viele Diskussionen mental vorbereitet.

Aber manchmal ist das Leben einfach super.

Johann ist auf Toilette gegangen, fand es super, dass alles direkt geklappt hat, ich habe noch einen großen Schwung Unterhosen gekauft.

Irgendwer hat mir mal gesagt, dass man Kinder, die trocken werden, nicht nachts eine Pampers anziehen soll. So habe ich angsterfüllt die erste Nacht abgewartet und siehe da: alles trocken.

Das war vor 4 Wochen und es gab insgesamt 3 Unfälle, 2 davon, weil er abends einfach einschlief und vorher nicht mehr auf Toilette gegangen ist. Kurz nach dem Trockwerden hat mir meine Schwägerin noch einen Matratzenschoner gegeben für Johanns neues Bett. Ich habe dann aber zusätzlich noch einen für unser Bett besorgt (ebenfalls von hier), denn wir haben ein neues Bett und neue Matratzen, das musste einfach sein. Die nächtlichen Besuche sind nämlich immer noch sehr regelmäßig aber – von meiner Seite zumindest – total willkommen.

Ja, das waren so zusammengefasst unseren letzten Wochen.
Heute kann ich nun endlich in mein – nun superaufgeräumtes Arbeitszimmer – und ein paar Aufträge wegarbeiten. Das erste mal seit 3 Wochen übrigens.

xoxo, Nora.

Dieser Eintrag wurde in Allgemein gepostet. Bookmark des permalinks.

Kommentar hinterlassen