Praxistest: Wickeln

Wenn man schwanger ist, hat man eine bestimmte Vorstellung von Dingen und wie diese zu sein haben, wenn das Baby dann auf der Welt ist.

Ich hatte das mit so ziemlich allem und habe doch erstaunlicherweise festgestellt: Weniger ist mehr.

Natürlich kann Johann nicht genügend süße Bodies haben und auch Mützen stehen ihm so gut, aber darum geht es hier nicht.

Heute geht es ums Wickeln.
Noch in der Schwangerschaft habe ich Feuchttücher und Creme für Johann´s empfindliches Hinterteil gekauft. Nur um sie dann einfach nicht zu benutzen. Ok, wenn ich unterwegs bin, nehme ich hin und wieder Feuchttücher, aber wenn es sich vermeiden lässt, vermeide ich es.

Johann wurde von Anfang an mit Wasser und Öl gewickelt. Ich finde das nach wie vor eine saubere Sache. Von alleine wäre ich da zwar nicht drauf gekommen, aber meine tolle Hebamme (sie war wirklich super!) hat mir dazu geraten.

Vor dem Wickeln gehen wir zusammen ein kleines Schälchen warmes Wasser holen und dann gehts los. Noch macht es Johann total Spaß an- und ausgezogen zu werden aber ich weiß, dass es nicht ewig so sein wird. Also genießen wir noch.

So sieht es bei uns auf dem Wickeltisch aus:

IMG_3878Viel steht nicht drauf, was auch gut ist, denn schon diese Kleinigkeiten werden immer abgeräumt. Liegt vielleicht auch daran, dass unsere Kommode eigentlich etwas zu klein ist. Bald brauchen wir einen Aufsatz oder ähnliches. Aber das hat noch Zeit bis Johann sein Kinderzimmer bekommt.

Also…was steht drauf:

IMG_3879 IMG_3880Ein paar gestrickte Waschlappen, Lavendelöl, Babyöl, trockene Tücher und Heilwolle.
Die Waschlappen werden zum Baden benutzt, stehen aber immer für größere Sauereien bereit.
Wie schon gesagt, gewickelt wird mit Wasser und bei hartnäckigen Verschmutzungen auch gerne mal mit Öl.
Johann war zwei mal wund, beide mal habe ich mit Heilwolle und schwarzem Tee das Wundsein innerhalb 24 Stunden wieder im Griff gehabt – ein Wundermittel, wie ich finde.

Und dann mein Lieblingsöl: Das Lavendelöl. Das gehört mit zu unserem Abendritual. Jeden Abend wenn der Schlafanzug angezogen wird, werden Johanns Füße ganz leicht mit Lavendelöl massiert und danach wird gestillt. Er liebt es, ich liebe es und mein Kinderarzt sagt: Lavendel ist immer gut. Alle glücklich also :)

IMG_3881

Dann haben wir uns – wie wahrscheinlich alle Eltern – lange mit dem Thema Windel befasst.
Wir nehmen Pampers Simply Dry für Tags und Baby Dry für nachts.
Noch.

Denn wenn wir endlich eine Waschmaschine haben, möchte ich sehr gerne auf Stoffwindeln umsteigen.
Aber dazu mehr, wenn es soweit ist.

Abschließend möchte ich mal einen guten Tipp für alle Schwangeren loswerden (auch von meiner Hebamme): man muss nicht alles vorher besorgen.
Ich dachte das auch, aber es kommt eh immer anders als man denkt. Ich hätte ja auch im Leben niemals gedacht, dass ich mal so „öko“ werden und hier Schleichwerbung für Heilwolle mache.

Wie wickelt ihr?

Xoxo, Nora.

 

 

Teilen

Dieser Eintrag wurde in Baby J., Babysachen gepostet. Bookmark des permalinks.

8 Responses to "Praxistest: Wickeln"

Kommentar hinterlassen