Starke Pärchen

Wahrscheinlich kennt das jeder von euch.

Ihr habt Freude, mit denen ihr alles unternehmt. Alles. Wahrscheinlich, so denkt man, sind das die besten Freunde.
Man kennt sich ewig lange, erzählt sich alles, hat zusammen gute Zeiten und, sonst wäre man nicht so zusammengeschweißt, auch schlechte Zeiten. Das Vertrauen ist groß und man hat das Gefühl, dass man sich kennt, nicht seit ein paar Jahren, sondern ein ganzes Leben.
Man weiß, wie der andere reagiert, wenn etwas passiert, man steht für ihn ein, streitet sich mit anderen, weil man nichts Schlechtes an ihn kommen lassen möchte. Nicht an die besten Freunde.
Soweit, so gut. Das kann ein ganzes Leben lang gutgehen. Man hat immer jemanden, auf dem man bauen, dem man vertrauen kann.

Oder auch nicht.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es zwei Dinge gibt, die so eine stabile Verbindung zerstören kann: Ein riesengroßer Streit – oder ein neuer Partner.
Punkt eins ist klar – sowas, egal wie schade das ist – passiert.

Bei dem zweiten Punkt stehe ich vor einem großen Rätsel.

Es gibt doch nichts Schöneres, als viele Freunde, befreundete Pärchen, einfach eine tolle Gruppe, die sich gut versteht.
Leider spielt das Pärchen selten mit.

Ich weiss nicht, ob das eine Volkskrankheit ist, dass man seine gute Freunde im Falle einer neuen Liebe aufgibt.
Natürlich, am Anfang macht man viel mit seinem neuen Partner alleine, das versteht jeder.
Warum also diesen Weg gehen, den einen, der keinen Weg zurück erlaubt?

Dann fragt man sich, wie kann man einen langjährigen Freund verlieren? Gute Frage!
Durch seine neue Liebe beflügelt, natürlich besonders stark, kann einem nichts passieren. Rein gar nichts.

 

Also, was kann man, wenn man so stark ist? Man kann zur Belustigung anderer über seine Freunde lästern, böses Blut vergießen und ihn verleugnen.
Das zeugt natürlich von einem überaus tollem, freundlichen Charakter. So macht man sich beliebt. (Ich halte hier groß mein „Ironie“-Schild hoch!)
Man kann sich lustig machen und immer und immer wieder schlecht von ihm reden. Getreu nach dem Motto „Lieber ein guten Freund verlieren als ein guten Witz auslassen“.

Was tut man dann, als Freund? Kann man so etwas akzeptieren? Könnte man es im Falle einer Versöhnung jemals verzeihen oder vergessen?
Ja? Nein?

Ich bin für „nein“. Nicht, weil man nicht fähig ist zu vergessen oder zu verzeihen, sondern: Weil es einfach keinen Wert mehr hat.
Eine Freundschaft, die so durch den Dreck gezogen und misshandelt wurde hat gar keine Notwendigkeit, jemals wieder zu funktionieren.

Loyalität kann man im Duden nachschlagen, aber können das auch Menschen, die als Freunde so handeln? Wer so schlechte Seiten zeigt, dem traue ich auch zu, dass das nicht aus Boshaftigkeit, sondern – leider – aus reiner Dummheit tut.

 

Wahrscheinlich tut man gut daran, wenn man (natürlich ohne böses Blut) sich still und leise aus der ganzen Sache zurückzieht.
Wer so böse über einen redet, der kann nicht glücklich sein. Oder dessen Beziehung kann nicht so toll sein. Warum sonst sollte man direkt seinem Partner seine dunkelsten Seiten zeigen?
Ich wäre heute nicht mit Felix zusammen, hätte er über irgendeinen unserer gemeinsamen Freunde hergezogen. Mit einem Mann, der so schwach wäre, hätte ich keine Lust zusammenzusein. (Aber wahrscheinlich gehören da auch immer gleichwertig intelligente Menschen dazu).

Und egal, wie weh das tut – es stellt sich die Frage: Ist es nicht gut, den wahren Charakter seinen „besten“ Freundes oder seiner „besten“ Freundin erkannt zu haben?

Am Ende ist man sich selber nicht untreu gewesen, in dem man sich abgewandt hat.

Man selber hat ja immer dem klugen Rat (der natürlich von meiner Mama ist) befolgt: „Männer kommen und gehen. Wenn du deinen besten Freund (in meinem Fall natürlich Michi) gut behandelst, bleibt er für immer.“

 

Diese „starken Pärchen“ sollten sich mal überlegen, ob sie auch noch so stark sind, wenn sie von ihrem Partner betrogen werden. Oder sich streiten. Oder sich mal irgendwann trennen.

Wenn man mitbekommt, wie sie jetzt schon über ihre „besten“ Freunde reden…wer will dann überhaupt jemals wieder was mit ihnen zu tun haben?

 

3 Kommentare

a red apple hat Besuch: Mädchen mit Herz

Jawohl! Richtig gehört!

Heute darf ich Katja auf meinem Blog begrüßen!
Katja´s Blog maedchenmitherz lese ich schon seit Ewigkeiten (noch bevor ich selber geschrieben habe).
Ich freue mich so sehr, dass sie meine Fragen beantwortet hat und vor allem so ausführlich!
Danke, liebe Katja!
1. Stell dich doch einmal kurz vor!

Moin! (So sagt man das hier in Ostfriesland, ohne Wiederholung…)
Ich bin Katja, 28 Jahre alt und lebe mit dem Liebsten und unserer Katze im nordisch schönen Ostfriesland.

Ich arbeite als Sozialpädagogin im Jugendamt und um mich von meinem stressigen Arbeitsalltag zu erholen, versuche ich, täglich etwas Kreatives zu machen. Sei es nun Stricken, Nähen oder einfach nur das Basteln mit Papier – Hauptsache am Ende kommt etwas schönes dabei raus!

Neben der ganzen Kreativität liebe ich es auch, am Meer spazieren zu gehen, im Garten oder auf dem Balkon zu lesen oder einfach mal bei Tee und Kuchen mit der Besten zu quatschen!

 

2. Wie lange bloggst du schon und wie bist du auf die Idee gekommen, einen eigenes Blog zu schreiben?

Ich blogge seit 3 Jahren fast täglich und möchte keine einzige Minute missen! Damals noch während des Studiums, habe ich etwas gesucht, um meine Kreativität mit der Welt zu teilen. So kam das dann also. Ich habe früher bereits gebloggt,  da ging es eher um Gedichte und andere Texte, die ich geschrieben habe. Mein Blog lebt jetzt aber von Kreativität und viiiiiielen Bilden!

 

3. Hast du schon jemals einen deiner Leser persönlich getroffen?

Ich habe mich vor einiger Zeit mit Vera von „Seni with Love“ in Groningen getroffen. Da ich ja direkt an der Grenze zu den Niederlanden lebe, war das Ganze recht einfach zu organisieren. Ich würde gern ganz viele tolle Menschen kennen lernen, aber ich bin auch ein wenig schüchtern, daher ist das auch nicht immer so einfach :)

 

4. Welche Blogs liest du am liebsten und warum?

(Ich verzichte an dieser Stelle auf die üblichen DIY Blogs usw. und möchte lieber einige „Geheimtipps“ loswerden!)

kathastrophal – die liebe Katha und ich versuchen, einmal im Monat ein gemeinsames Projekt vorzustellen. Schon allein deshalb mag ich ihren Blog. Aber auch, weil man dort ganz tolle Mode-Inspirationen finden kann und auch das ein oder andere Rezept zum Nachahmen einlädt!

feeistmeinname – Fee ist nicht nur ein toller Name, Fee ist auch ein ganz lieber Mensch :) Und ich denke, wenn wir uns persönlich kennen würden, wären wir gute Freundinnen!

fraeulein-k-sagt-ja – weil ein bisschen Hochzeits-Inspiration nicht schaden kann und ich so gern die Bilder ansehe!

monkeylovesrobot – Mareike bloggt über das Eheleben, Vintage und die kleine Clara. Ich bin jedesmal wieder begeistert <3

greenkitchenstories – mein liebster Futter-Blog! Wunderschöne Bilder von wunderbar leckeren Rezepten, – was will man mehr?

Magnoliaelectric
– stef hat einen optisch sehr hübschen Blog, der inhaltlich einfach bezaubernd ist, – wie die liebe Stef auch!

 

5. Womit beschäftigt sich dein Blog hauptsächlich und was ist das tollste Projekt, was du je vorgestellt hast?

Mein Blog ist hauptsächlich meinen Projekten gewidmet. Die Themen sind vielfältig – von Gestricktem über Geknetetem zu Genähtem. In letzter Zeit beschäftige ich mich viel mit Journaling und seit Neuestem dem Stempeln.

 

Das mit dem Lieblingsprojekt ist so eine Sache…. Ich bin sehr stolz auf mein Eulen DIY! Aber auch meine Stempel bringen mein Herz zum Hüpfen!

 

6. Was inspiriert dich?

Och, Inspiration ist ja etwas Merkwürdiges – sie kommt meist dann, wenn man nicht damit rechnet. Ich habe schon so manche schlaflose Nacht hinter mir, in der ich Ideen gewälzt habe. Mittlerweile habe ich ein Notizbuch neben meinem Bett und kritzel nachts meine Ideen dort hinein.
Die Inspiration kann mir aber auch von anderen Blogs oder einfach durch einen Spaziergang in der Natur zufliegen!

 

7. Falls ich eine Frage vergessen habe, du aber trotzdem gerne noch etwas sagen willst…jetzt ist deine Chance ;)

Eine Frage vergessen hast du nicht, aber ich würde dennoch gern etwas zum Thema „Bloggen“ loswerden… Gerade als ich angefangen bin, mit dem Bloggen, haben viele aus meinem Freundeskreis komisch darauf reagiert. Fanden es vielleicht auch sinnlos. Soviel Zeit in etwas zu stecken, was irgendwie nicht „real“ ist, das ist doch in den Augen vieler Menschen einfach nur Zeitverschwendung. Für mich nicht. Ich freue mich jeden Tag auf’s Bloggen, ich denke bereits beim Entstehen mancher Sachen darüber nach, was meine Blogfreunde wohl dazu sagen würden. Ich freue mich über jedes Kommentar, über jeden Leser, jede Leserin. Ich liebe es, Emails zu bekommen, vielleicht mit Fragen zu dem ein oder anderen Projekt oder mit netten Worten.
Was ich sagen will: Schert euch nicht drum, ob Andere euren Blog mögen oder Bloggen an sich eher sinnlos finden! Solange es euch glücklich macht, ist es genau das Richtige!

<3

Katja

PS: Danke, liebe Nora, für die Möglichkeit, deine Leser kennen zu lernen!

 

Liebe Katja, sehr gerne! Ich habe mich wirklich gefreut, dass du heute mein Gast warst :)

Und nun, an euch, liebe Leser, besucht Katja auf ihrem schönen Blog :)

4 Kommentare

Juhuuu! Vorstellung meines Blogs bei „Nicest Things“!!!

Heute ist ein toller Tag!

Ich bin heute morgen durch meine Lieblingsblogs geschlendert und war auf einmal ganz baff!

Vera hat mich auf ihrem wunderschönen Blog „Nicest Things“ erwähnt!

ich freue mich darüber TOTAL!
(Und Felix auch ein bisschen. Und NEIN, nur weil wir in Köln wohnen, heißt es nicht, dass wir die ganze Zeit nur Bier trinken ;) – und ausserdem ist das ja auch gar kein Kölsch ;))

 

Besucht mal Vera! Ihr werdet begeistert sein! Ach und sie wird mich auch Anfang nächsten Monats in der Rubrik „A red apple hat Besuch“ besuchen.
(das Wort „besuchen“ wurde übrigens extra so oft verwendet ;))
Falls noch jemand Lust auf ein Interview hat, könnt ihr euch melden.
Hier erfahrt ihr mehr dazu!

Kommentar hinterlassen