Ein altes DIY

Hello Welt!

Ich weiß, dass es hier gerade still ist. Sehr still sogar. Und heute wird sogar was geeigt, was ich schon auf Vivi´s Blog vorgestellt habe.

Trodem bin ich auf die Idee gekommen, weil mich heute morgen DaWanda wegen eines DIY´s anschrieb und ich erschreckenderweise festgestellt habe, hier ewig keins mehr gezeigt zu haben.

Das ändert sich ab jetzt…weil: Tadaaa! Heute machen wir Instagram-Magnete selber.
Klar, man kann sie auch bestellen, zum Beispiel hier, aber selbermachen ist toll und macht Spaß.

Das ist das was ihr dafür braucht. Ich habe alles vom Creativ-Discount, der ist nämlich tollerweise zu Fuß nur 5 min entfernt.

Also eine Schere, selbstklebende Magnetfolie und eine Collage mit euren liebsten Instagram-Bildern (Die habe ich mit InDesign gemacht, falls das jemanden interessiert) und Klarlack (dazu später mehr!)

Nun kommt der denkbar einfache Teil: Bilder aufkleben, ausschneiden und sich schon mal freuen.

Nun habe ich die Bilder für den Glanz mit dem Lack bepinselt. Bei dem ersten ist das ganz schön in die Hose gegangen weil sich die Farbe des Ausdrucks gelöst hat und alles verschmiert ist. Ich habe gelernt: Regelmäßig dick auftragen und warten. Ich habe ganz dick aufgetragen und dann ca. 4 Stunden gewartet.

In der Zeit kann man nun entweder 2 Filme schauen, etwas essen, lesen oder wie ich 2 Gläser mit dem besten Freund trinken.

Wenn alles getrocknet ist sieht das so aus und kann auch schon benutzt werden.

Als Mitbringsel oder kleines Geschenk kommen diese kleinen Sticker bestimmt gut an und sehen auch toll an jedem Kühlschrank oder wie bei uns an magnetischen Türrahmen aus.

Und weil ich lieb bin habe ich meinem Freund aus seinem Instagram-Account auch ein paar Bilder gemopst (die vom Pixelpark). Und der kleine süße Junge auf dem 2. Bild ist mein süßes Patenkind Moritz.

So, ich hoffe mal das kleine DIY hat gefallen :)

xoxo, Nora.

Teilen

Dieser Eintrag wurde in DIY, freebie, Schönes zum Selbermachen, Selbstgemachtes, Tutorial gepostet und getagget , , , , , , , , , , , . Bookmark des Permalinks.

7 Responses to "Ein altes DIY"

Kommentar hinterlassen